Berlin Tag 4

Nun, wieso steht da nichts von 24C3 im Header? Nun, weil ich in an dem Tag mal absolut NICHTS mit Ubernerds zu tun haben wollte… Und da das Erlebnis am Tag davor schon recht geil war… gings nun erst so richtig los…
Erst einmal eine kurze Geschichte zu dem ersten Reiseziel. Vor ein Paar Jahren gab es einen Ruf für Professor Weickert (Professor für Mathematische Bildverarbeitung an der UdS) einen Ruf an die TU Berlin, der aber abgelehnt wurde. Nun war ich aber mal in Berlin, und da wollte ich mir mal doch näher anschauen, wie es da so aussah…
Und ich war doch schon schwer überrascht… Hier erst mal ein Schild

und dann ein paar Meter weiter eine unnütze Statue, wie diese hier

die sehr stark an diese beiden unnützen Bauten erinnern


Nun ja…
dann gabs nochn paar Schilder…

und dann nach ner halben Stunde endlich mal so was wie ein Universitätsähnliches Gebäude

… und ein für Saarländer schändlicher Anblick…

und dann sah ich nach langer Zeit dieses Gebäude mit einer etwas interessanten Aufschrift…


und was sah man ein paar Meter weiter? Genau

Aber so richtig viel bringen tun diese Schilder auch nich viel…Nun gut, hab ich mir also dann gedacht… geh doch mal in die nächste U-Bahn-Station (die in der Gegend über Tage fährt). Wollte mich nach diesen 2 Stunden Fußmarsch irgendwo hinsetzen… und sah dann folgende Bank…

Gut… lieber nicht hinsetzen… Nach ein paar Minuten gings dann wieder ab in die U-Bahn, und während wieder ein paar Leute versucht haben, mir seltsame Zeitungen anzudrehen, gings dann raus am KaDeWe… und dann begann das große Massaker…

Ein 7-Stockwerke hohes Monstrum… und mist.. keine Fotos… argh… nun gut, schauen wir uns das ganze Mal an… Ok, die ersten paar Stockwerke waren uninteressant… Wer braucht schon Kleider, Parfüm und sonstige Dinge… Aber dann… Die Elektroabteilung im 5. Stock. Hmmm… schön und gut sieht sie aus, als ich angekommen bin, doch.. erm… da steht ein Reporter von RTL und macht eine Close-Up-Aufnahme von einem Berliner Bären. Ich lauf dran vorbei, und kucke einige Meter weiter recht verdutzt in die Kamera. Wohl ein Grund dafür, dass diese Szene bei der Ausstrahlung beim betreffenden Bericht herausgeschnitten wurde 🙂 Naja… die Deleted Scenes sind eh meist die besten Szenen. OK, weiter. Also DVDs haben sie doch schon einige, aber man merkt, dass der KaDeWe nicht großartig darauf spezialisiert ist… Da hat der Media Markt dann doch wesentlich mehr Auswahl. Nun ja… dann ab in den nächsten Stock… Oh… argh… Himmel Teil 1. Frischwarenabteilung. Frisches Fleisch, frische Kaffeebohnen, frische Schokolade, frische Pralinen… Man könnte sich totfressen… schlecht war nur zu dem Zeitpunkt, dass ich grad nen perversen Appetit hatte. Also bevor ich mich bankrott gekauft hätte an der Schokolade mal ab in den nächsten Stock… Oh… Himmel Teil 2. Diesmal auch tatsächlich mit Kuppel und Ausblick. Die „Kantine“ des KaDeWe. Ich habe noch nie einen Spießbraten in solch einer Perfektion gekostet. Ich wollte ihn am liebsten heiraten. Doch er landete in meinem Magen… Allerdings hats auch einiges gekostet…
Nun gut… dann mal ab runter… und weiter auf dieser Strasse entlang gehen. Wie heißt die nochmal… ah… hm… Kurfürstendamm…

oh oh… das wird ne längere Angelegenheit…
es gab Weihnachtsmänner…

… weihnachtlich geschmückte Strassen…

… wiederum seltsame Bildnisse …

… Kirchen …

… teure Hotels …

… Saarländer (again) …

… Klamotten …


… Schuhe …

… und noch andere Ramschartikel…

… und irgendwann taten einem sehr sehr sehr die Füße weh (4 Blasen insgesamt… ^^)
Nach einem kurzen U-Bahn Tripp über den Bahnhof Zoo zur Stadtmitte ging es nun Richtung Checkpoint Charlie und folgendem kleinen Schildchen…

… und ja… bei dem Anblick wünscht man sich doch echt die alten Zeiten des Kalten Kriegs wieder her 🙂

Nun ja… doch nach solch einer kommunistischen Erfahrung, bedarf es mir danach wieder etwas mehr kapitalistischem … Also zurück zum Lehrter Bahnhof…

Welch ein Monstrum. Nun gut. Es war Zeit, die Heimreise anzutreten. Der Tag war echt anstrengend gewesen. Also ab ins Hotel. Hm. Moment… Die Kollegen hatten doch noch den Schlüssel. Wo sind denn die Kollegen. Ein kurzer Anruf zeigte, dass beide noch im Zimmer waren. Mit noch assoziieren wir zu dem Zeitpunkt schon die Uhrzeit ca. 18:30. Hmmm… Ok, dann dürfte es also keine Probleme. Sprachs und ab zurück ins Hotelzimmer . Dort warf ich den Ballast von meinen Schultern… und hielt plötzlich die dazu passende Schnalle von meinem Rucksack in der Hand… oooopps… Es ist 18:45. Samstags abends. Und bald schließen die Geschäfte… SCHEIßE… Ich brauch einen neuen Rucksack… also schnell ab zum Alex. Ich hetzte so schnell es ging zum Karstadt-Saturn, nur um mir dann dort vor dem Eingang vor den Kopf zu fassen… „Öffnungszeiten… Samstags bis 22 Uhr“. OK, dann hat sich das mit der Eile ja schon von selbst erledigt. Im Saturn war allerdings die Auswahl nicht sehr groß, also dann nebenan zum Alexa. Kurzer Blick zum Kongress… Hm… Da steht ja ein grün-weißer Partybus… Egal. Gut, ich hab mir dann im Alexa einen schönen neuen Rucksack gekauft, komm dann wieder raus, hat sich die Anzahl der grün-weißen Partybusse vervielfacht…

Zurück an der Tramhaltestelle sah ich dann von der Ferne irgendein Leuchtgraffitti, aber das hab ich ja im vorherigen Eintrag schon erwähnt. Zurück im Hotel hab ich dann mal spontan beschlossen, nix mehr zu tun, oder nicht mehr viel. Also mal rumgekuckt, und aha… Idee… auf ins Kino. Da am Potsdamer Platz. Im Sony Center. Ok… im Cinestar. Aber auf Englisch. Was ein paar lokal ansässige Jugendliche nicht bewusst war. „Ihr wisst, dass die Filme hier alle auf englisch sind. Wir spielen seit 7 Jahren hier alle Filme nur auf englisch…“ – „Eh allda… Wir können doch kein Englisch.“ Und sind dann abgehauen… Nun gut, ich hab mir dann also in der Hauptstadt im CS Hitman angekuckt (Und war erstaunt, dass das Berliner CS unten noch ne Cocktail-Bar drin hat). War ganz netter Film, und wie mir auch schon vorher berichtet wurde, viel Action und so. Aber da fehlt doch noch was hier…
Ach ja … Impressionen bei Nacht…



Nun das wars dann auch für den Samstag. Im Nachhinein hab ich dann noch vernommen, dass die grün-weissen Partybusse für eine Demonstration verwendet worden sind, die dann noch im Zeichen von Stasi 2.0 gegen die Vorratsdatenspeicherung durchgeführt wurde. Und solangsam freute ich mich immer mehr auf Sylvester und nen guten Rutsch ins Jahr 1984… Ob ich wegen der ganzen Aktion auch als 129a klassifiziert werde ?…

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Marko Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Marko
Gast
Marko

Ein deutlich imposanteres Multiplexkino in Berlin ist das ‚CUBIX‘, das Cinestar am Alex, welches im größten Saal ein sehr wichtiges Komfortmerkmal besitzt: Kinosessel mit automatisch nach hinten gleitenden Lehnen. Da liegt man deutlich entspannter die 2 Stunden Überlänge ab und kommt deutlich entspannter aus dem Film. Diese Art von Sessel sollte man per DIN zum Standard für alle Kinos deklarieren 🙂
Solltest Du das nächste mal ausprobieren…