Max-Planck Institut für Hexensprüche

Wie ihr wisst, bin ich ja noch relativ jung, und bin ein gutes Bindeglied zwischen Jugend und Erwachsenen. Doch einem Trend bin ich bislang nicht gefolgt. Da kommt alle 2 Jahre ein Buch über einen kleinen englischen Piepmatz auf den Markt, der mit seinem 34 cm langen Zauberstab alle Leute verzaubert. Nein, nicht das was ihr jetzt denkt. Es ist doch nur Harry Potter. Was kann ich dafür, dass seiner so lang ist. Mann, seid ihr versaut. Jedenfalls vor 7-8 Jahren ist mir der Name zum ersten Mal geläufig geworden. Da kam Teil IV der Serie grad raus und alle liefen Amok. Doch nicht nur kleine Kinder, sondern auch Erwachsene. Und da ich die beste Schule der Möglichen Katastrophen besucht habe (d.h. 178 Folgen Star Trek – Das nächste Jahrhundert), wusste ich, dass das eine Verschwörung von innen heraus ist. Jeder Leser dieses Buches wird einer mächtigen Gehirnwäsche unterzogen, um dann dem großen Monster, dass im Inneren der Erde wohnt, zu dienen, und ihm zu helfen, die Erde zu beherrschen. Als George W. Bush in den USA an die Macht kam, wusste ich, dass an meiner Theorie etwas falsch war. Aber egal. Irgendeine böse Kraft mag um diese Bücher zirkulieren, sonst wäre aus einer typischen ALG II-Bezieherin keine millionenschwere Frau geworden. Wahrscheinlich outet sich J.K. Rowling selbst irgendwann als Lord Voldermort, der alle Muggles, d.h. so Menschen wie du und ich ausrotten will. Vor ein paar Jahren soll Voldermort ja angeblich die Gestalt eines Tigers angenommen haben, um Roy zu killen. Der Gelegenheitszauberer Franklin hat auch seine Show verloren. Ihr-wisst-schon-wer dafür verantwortlich ist. Hat eigentlich irgendwer in den letzten 10 Jahren was von David Copperfield gehört? Wahr wohl auch Voldermort. Schlimm Schlimm. Mein Gott, er hat doch nur die Freiheitsstatue verschwinden lassen. Obwohl.. Voldermort… Bush… hmmmmm. Eigentlich glaub ich, dass Voldemort Türke sein muss. Als er das große Zaubererabschlachten begonnen hatte, ist der bestimmt rumgesprungen und hat geschrieben: Ey, voll der Mord ey. Vielleicht ist das die mögliche Verbindung zwischen Lord Mir-doch-egal-wie-der-Typ-heisst und der Al-Kaida…
Wie ihr seht hab ich doch ein wenig in diese magische Welt reingekuckt. Ich hab damals in der Schulzeit noch, versucht mich bei den Kindern unserer Schule anzubiedern, als wir so ein Halloweenfest veranstaltet hab, und hab mich als Harry verkleidet. Hat nichts genutzt. Mir hätte vorher einer sagen sollte, dass es der Potter-Harry war und nicht der Windsor-Harry. Und wieder hab ich sie abbekommen… Kinder. Als ich dann irgendwann mal 46 jährige Frauen als Hermoine Granger rumlaufen gesehen hab, da wusste ich, dass da definitiv ein mächtiger Zauber dahinter steht. Selbst auf dem Ballermann gröhlt man nur noch „Das sind doch keine 34 Zentimeter“. Und als dann die ersten Kinofilme kamen, ist der Hype noch mehr ausgeflippt. Überall kommen Nachahmer auf, die vom großen Kuchen auch was abhaben wollen. Selbst die Politik hat dem ganzen Harry Boom Tribut gezollt. Nächstes Jahr kommt zeitgleich zur Premiere des nächsten Films die Variante der Bundesregierung: „Hartz Potter IV – und die Reform des Arbeitsmarktes“. Ein Grusel-Knaller, der seines gleichen sucht. Aber was würde passieren, wenn unsere Politik Einfluss hätte auf Hogwarts. Würde unser Eliteinternat ein G8 einführen? Ich denke, im Interesse der Gerechtigkeit bin ich für diese Massnahme. Diese Kinder bekommen eine bevorzugte Ausbildung und sind schon nach 7 Jahren fertig. Ich hab 9 Jahre gebraucht, und die ADS-Kinder heute brauchen nur noch 8. Und außerdem muss so ein ausgebildeter Zauberer für die wirkliche Welt wirklich vorbereitet sein.
Angeblich soll Hogwarts sogar im nächsten Jahr ein Max Plack Institut für Hexensprüche bekommen. Der Leiter des bereits bestehenden Max Planck Instituts für Alchemie, Prof. Snape, zeigte sich erfreut über diesen Auftrag. Und das Ministerium für Magie spendiert noch ein Paar Millionen, damit sie nicht ihren Globalhaushalt überschreiten. Das sollte mal ein Vorbild sein für unsere Universitäten. Aber ich denk Harry Potter würde bei der Matheprüfung der nächsten Pisa-Studie auch schlecht abschneiden. Da helfen ihm dann auch keine magischen Sprüche nicht. Große Demonstrationen sind übrigens für die nächsten Monate angekündigt. Das Ministerium für Magie hat angekündigt, dass Hogwarts in nächster Zeit selbständiger agieren soll. Professor Dr. Dr. hc. Mult August Wilhelm Dumbledore hat sich für diese Massnahme ausgesprochen, dass da mehr gemacht werden sollte. Dabei kursieren unter der Studentenschaft seit Monaten Gerüchte, dass man die jetzt schon hohen Studienbeiträge erhöhen müsste auf 1000 Goldstücke pro Halbjahr als allgemeine Studiengebühren, um die Zukunft Hogwarts zu gewährleisten. Doch schon machte sich großer Unmut im Haus Gryffindor breit, Studenten wie Ron W., jetzt bereits im 5. Semester, die bislang alles von den Eltern bezahlt bekommen (und die selbst am Rande des Existenzminimums leben), können sich so etwas nicht mehr in Zukunft leisten. Kommilitonin Hermoine G. meinte dazu, dass es nicht angehen könnte, dass nur noch Studenten in Hogwarts studieren könnten, die von Haus aus gut situiert sind. Langfristig gesehen würde dann nur das Haus Slytherin Studenten stellen können. Die anderen 3 Häuser würden verwaisen. Was soll dann noch aus den Kindern werden? Dumbledore hat es in den letzten Jahren verstanden, Hogwarts in eine Ganztagsschule mit integriertem Internat umzustruktieren mit einer eigenen Infrastruktur und einer eigenen großen Mensa, die über 1000 Mitarbeiter und über 500 Kinder verköstigt am Tag. Man kann nicht glauben was passieren könnte, wenn plötzlich das Internat aussterben würde. Prof Hagrid, der als 1-Euro-Nebenjobber noch zusätzlich Schlüsselmeister ist, sieht seine gesamten Einkünfte in Gefahr. Auch die Förster, die Tag für Tag ihr Leben aufs Spiel setzen, um den verbotenen Wald zu pflegen und zu überwachen, könnten in Zukunft Bezieher von ALG II werden. Aber vielleicht steckt allem doch nur wieder Lord Voldermort, der im Hintergrund der Politik nun versucht, die Fäden zu ziehen… Wobei angeblich soll Lord Voldemort ja Türke sein. Bei einer seiner ersten Touren durch die Zauberschulen Europas hat er einen türkischen Dönerladen überfallen, und man soll nur noch die Worte „Ey allda, Isch voll der Mord ey“ gehört haben…
Ach ja.. so ne Uhr, wie Hermoine sie in Teil III der Saga hat, will ich auch… müsste mal mein Kreuz bei der letzten Bundestagswahl verändern ^^

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei