Zeigzeugen

Lange habe ich geschwiegen, um diese Story zurückzuhalten. Es ist die traurige Geschichte einer armseligen Kreatur, die in unserer Gesellschaft eine hoffnungslose Sklavenarbeit verrichten muss… Dies ist die Geschichte des armen Zeigers Null P.

„Hallo,
Mein Name ist Null P. (vollständiger Name ist dem Blogger bekannt). Ich möchte mich kurz vorstellen, ich bin gelernter Zeiger und bin zur Zeit arbeitslos.

Im Laufe meines Lebens wurde ich nur von der Gesellschaft und von meinen Arbeitgebern ausgenutzt worden. Ich habe früher in meinem Leben schon viel erlebt. Als kleines Kind habe ich Schulkinder ihren Weg nach Hause gezeigt, als Jugendlicher habe ichs vielen Frauen gezeigt, während meiner Abiturzeit habe ich sogar einen Ferienjob als Verkehrsleitschild den Weg zum Brandenburger Tor gezeigt. Nach meinem Abitur habe ich den Boom an der IT-Branche mitgemacht und dort einen lukrativen Job als Zeiger in einem großen mittelständigen Unternehmen bekommen.

Ich habe klein angefangen und zuerst auf kleinere Elemente gezeigt. Einmal habe ich sogar mal als Zeiger auf die Zahl Pi gearbeitet. Meine Mitarbeiter haben meine Fähigkeiten sofort erkannt, und gaben mir immer mehr Jobs. Ich habe auf Bilder gezeigt, auf große Börsendaten und wichtige Forschungsergebnisse. Doch mit immer mehr Aufträgen kamen immer mehr Fehler. Meine Mitarbeiter hatten so viele Ideen, wie man meine Fähigkeiten am besten verwenden könnte. Doch als ich dann aus Versehen in den Himmel gezeigt hatte, wurden meine Mitarbeiter immer skeptischer.

Zu dieser Zeit kam ein weiteres Unternehmen auf, das auch Kaffee produzierte, und das kam vollkommen ohne Zeiger aus. Mein Unternehmen übernahm daraufhin diese Geschäftsidee und wollte ein zunehmend weniger Zeiger verwenden, sozialverträglicher Auslauf-Zeigertum war der Name der im Raum kursierte bis 2018. Was sollte ich machen, ich bin in der Blüte meines Lebens und soll plötzlch aufhören zu zeigen. Die Nerven bei meinen Kollegen lag stellenweise blank, viele zeigten plötzlich auf sich selbst oder ins Nichts. Damit wurde ein schwerer Core Dump der Stufe 4.0 ausgeführt. Als Folge dessen wurden ich und 3600 Kollegen fristlos gekündigt.

Und nun bin ich arbeitslos. Ich habe über 40 Jahre meines Lebens auf wichtige Dinge gezeigt. Gott sei dank habe ich Verwandte, die mir finanziell helfen können, die ihr Geld im Showgeschäft gemacht haben. Ich weiss nicht, ob sie was von den Pointer Sisters gehört haben…

Aber ich will nicht auf diese Hilfe angewiesen sein. Dieser elendige Kaffeebohnenanbieter da … nein gegen so was muss man demonstrieren… Ich zeig denen mal was eine Harke ist. Ein Kollege von mir musste einen Hartz IV-Job annehmen als Wegzeiger auf eine Toilette in einer Discothek; mein bester Freund Fat P. muss nun für einen Euro die Stunde seinen Dienst als Sekundenzeiger auf einem kleinen Bahnhof verrichten. Das ist ein Knochenjob sag ich ihnen. 58 Sekunden muss er sich schnell um seine eigene Achse drehen und dann kann er sich kurz ausruhen, bis er schnell auf seine Ursprungsposition springen muss.

Nein, das ist kein Leben. Ich hoffe, ich komme bald wieder unter bei einer netten Firma… Und dann zeig ich es euch allen…“

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei