Die Gamingschau – Skript 04/05-2019

Die Gamingschau – KW04&05/2019

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe der Gamingschau. Es hat ein wenig länger gedauert, bis ich mich wieder an neue YouTube Videos herantrauen konnte, aber ich hoffe mal, dass ich wieder regelmässiger Videos machen kann. Aber springen wir mal in die Videospiel-Themen dieser Woche. Diese Woche passiert sehr viel, denn neben den Releases von Kingdom Heart III und Resident Evil II gab es diese Woche auch die erste Online-Demo von Anthem, die man spielen konnte. Zu diesen Spielen gibt es nachher noch kleinere News, aber wir fangen die heutige Folge mit etwas anderem an, nämlich Metroid Prime 4.

Die Nerdesschau

00:48 – Metroid Prime 4 wird neu entwickelt, Mario Kart Tour verschoben, Dr. Mario World angekündigt 02:30 – Assassin’s Creed Odyssey Probleme mit LGBT-Community 04:13 – Fortnite Rettet die Welt ändert Lootboxen & FIFA stoppt FUT-Punkte Verkauf in Belgien, Switch-Probleme bei Fortnite, Marshmello Konzert 06:54 – Rundfunkprobleme bei DerZinni, #HowLowCanYouGo Challenge 11:35 – Videospielverkaufszahlen für 2018 14:57 – Metro Exodus exklusiv beim Epic Store Kurznachrichten 18:06 – PUBG Lite in Thailand 19:11 – Probleme bei Anthem Demo 19:51 – Kostenlose Spiele bei PS+ / Games for Gold / Twitch Prime im Februar 21:11 – Kingdom Hearts III Interview 22:03 – Resident Evil Netflix Show, Ghost Survivors DLC & Verkaufszahlen 23:39 – Quantic Dreams bekommt chinesischen Investor 24:18 – Deep Mind KI gewinnt gegen StarCraft II Spieler 24:47 – Probleme bei Gamestop, Fallout 76 Ladenhüter in Deutschland 25:57 – Titanfall Battle Royal kurz vor Ankündigung? 26:21 – Neue Rechte für Twitch-Mods 26:40 – Franzose kauft PS4 für 9,29 Euro 27:32 – Fanfilm Nomad Squadron 28:08 – R.I.P. Wii Shop

Metroid Prime 4

Bereits bei der E3 2017 kündigte Nintendo einen Nachfolger zur Metroid Prime Serie an, deren letztes Spiel 2007 mit dem Untertitel Corruption für die Wii herausgekommen ist. Dabei zeigte man zuerst nur ein Logo mit einer grossen 4. Seitdem gab es nur spärliche Informationen über das Spiel, das laut Eurogamer mutmasslich von Bandai Namco entwickelt wurde. Am vergangenen Freitag veröffentlichte Nintendo auf ihren Social Media Plattformen ein Video, in dem der General Manager von Nintendo’s Entertainment Planning und Development Division Shinya Takahashi über den aktuellen Stand der Entwicklung von Prime 4 spricht. So sollen die bisherigen Entwicklungsergebnisse bisher nicht die Qualitätsstandards erreicht haben, die Nintendo für ein Spiel der Metroid Prime Reihe gesetzt hat. Nintendo hat dabei die Entscheidung getroffen, die Entwicklung des Spiels neu zu starten. Dabei soll der bisherige Produzent der Reihe Kensuke Tanabe nun das Spiel mit Retro Studios entwickeln, die auch die ersten 3 Teile der Prime Reihe entwickelt haben. Die bisherige Entwicklung soll dabei nicht mehr verwendet werden. In den vergangenen Jahren hat Retro unter anderem die Spiele Donkey Kong Country Returns und Donkey Kong Country: Tropical Freeze entwickelt. Im vergangenen Sommer spekulierte Eurogamer nach einigen Leaks kurz vor der E3, dass Retro auch an einem Star Fox Rennspiel arbeiten könnte.

Doch nicht nur Metroid Prime 4 wurde verschoben, auch die Mobile App Mario Kart Tour ist vergangene Woche von dem ursprünglichen März-Termin auf den Sommer verschoben worden. Auch hier versucht Nintendo die Qualität zu verbessern. Nur einige Stunden später gab es dann aber eine weitere Ankündigung von Nintendo auf dem Mobilsektor, denn ebenfalls im Sommer soll   das Puzzlespiel Dr. Mario World als Free2Play-Spiel herauskommen.

Assassin’s Creed Odyssey 

Die LGBT-Non-Profit Organisation GLAAD hat vergangene Woche die Nominierungen für die alljährlichen GLAAD Awards bekannt gegeben. GLAAD steht für die Allianz von Schwulen und Lesben gegen Diffamierung und die Awards zeichnen u.a. Filme und Stars aus, die sich gegen Homophobie und gegen sexuelle Diskriminierung einsetzen. Zum ersten Mal wird dabei auch ein Preis für Videospiele vergeben, bei dem neben The Elder Scrolls Online: Summerset, Guild Wars 2: Path of Fire, Pillars of Eternity 2: Deadfire und The Sims Mobile auch Assassin’s Creed Odyssey nominiert wurde. Im Hauptspiel war es möglich mit den Hauptcharakteren Alexios und Kassandra jeweils homosexuelle Beziehungen einzugehen. Mit der Veröffentlichung des DLC Legacy of the First Blade: Shadow Heritage eine Woche zuvor sorgte Ubisoft allerdings bei der LGBT-Community für einen Aufschrei, denn innerhalb der Missionen begeben sich sowohl Kassandra als auch Alexios in eine heterosexuelle Beziehung, aus der ein Baby herausgezeugt wird. Dies mag zwar ein Storypoint sein, der für spätere DLCs wichtig werden könnte, allerdings störte dies zahlreiche Fans, die die Hauptfiguren bislang strikt als schulen oder lesbischen Charakter spielten. Ubisoft kündigte nun an, dass das Ende des DLCs nun so abgeändert werden soll, damit es auch möglich sei, keine romantische Beziehung aufzubauen. Dabei soll dann das Baby als Ergebnis einer zweckgebundenen, unromantischen Beziehung entstehen. Dies soll auch Einfluss auf die kommenden DLC Bloodline haben. GLAAD soll bei diesen Änderungen mitgeholfen haben und begrüsst dabei die Kooperation mit Ubisoft.

Fortnite Save the World Lootboxen / Switch Probleme?

Bei der originalen PvE-Kampagne von Fortnite sollen die Lootboxen in Zukunft anders funktionieren. Bislang konnte man mit V-Bucks Pinata-Lamas kaufen, die Items, Charaktere oder Waffen beinhalteten. Dabei war beim Kauf eines Lamas nicht ersichtlich, welche Gegenstände nun darin enthalten sind. Epic Games will nun ab Update v7.30 alle Lamas, die man für V-Bucks kaufen kann in X-Ray Lamas abändern. Jeder Spieler kann so sehen, was sich genau im Lama befindet und kann dementsprechend das Lama kaufen oder nicht. Man kann in Zukunft nur noch ein Lama pro Tag kaufen, allerdings soll sich dementsprechend auch täglich der Inhalt ändern. Wie bereits in der Vergangenheit gibt es weiterhin das sogenannte Dupe Prevention, also eine Art Betrugsverhinderung, bei der letztendliche Inhalt der Box auch in Abhängigkeit dessen steht, was man bereits schon alles besitzt. Damit soll verhindert werden, dass man bestimmte Items doppelt erhält. Einige Items soll man nun allerdings auch direkt erwerben können. Ein möglicher Grund für diese Änderungen könnten verschärfte Regularien sein, die seit vergangenen Sommer in Belgien und den Niederlanden herrschen. Valve veränderte bereits im Juli u.a. bei Dota 2 die Lootbox-Mechanik und hat nun eine vergleichsweise ähnliche Mechanik wie jetzt bei Save the World. Event Lamas oder Story-basierte Lamas bleiben aber weiterhin verschlossen. Aber wenn wir beim Thema Lootboxen kurz stehen bleiben: EA hat in der vergangenen Woche den Verkauf von FIFA Punkten in Belgien eingestellt. Man kann zwar immer noch Punkte durch Gameplay erwerben, allerdings ist der direkte Kauf von Punkten mit Real-Geld nun eingestellt worden.

Gehen wir kurz zurück zu Fortnite. Denn die Switch-Version soll derzeit mehrere Probleme haben. Laut der Hardware-Test-Seite Digital Foundry soll die 30fps Version, die auf der Switch läuft, Spieler benachteiligen. Nach einigen Experimenten stellte sich heraus, dass sich auf bei einem PC, der unterschiedlich auf 30, 60 und 300fps getaktet wurde, die Feuerrate von Pistolen um ca. 5.8% erhöht haben soll. Dies ist zwar kein 100%iger Beweis, aber ein deutlicher Hinweis auf eine mögliche Schwäche der Switch-Konsole im Vergleich zu anderen Konsolen. Eine Möglichkeit für den Grund dieses Problems soll aber nicht bei Fortnite, sondern bei der verwendeten Unreal Engine 4 liegen, denn auch bei PUBG soll es vergleichsbare Probleme geben. 

Im Verlauf des vergangenen Wochenendes gab es übrigens ein neues Event. Der amerikanische EDM-Musiker und DJ Marshmello hat ein 10 Minuten langes Konzert innerhalb von Fortnite gespielt. Ich verlinke euch unten ein Video, wo man sich das ganze Konzert nochmals anschauen kann.

DerZinni

Der deutsche Twitch-Streamer, YouTuber, Oreo-Freund und Panda-Liebhaber DerZinni schockte in der vergangenen Woche seine Follower mit einer folgenschweren Nachricht. In seinem Postfach fand der Streamer einen Brief der Landesmedienanstalt Rheinland-Pfalz. Danach soll er für seinen Kanal eine Rundfunklizenz beantragen. Bisher waren von solchen Problemen nur Top-Streamer wie Gronkh, Pietsmiet oder RocketBeans betroffen. Laut Rundfunkstaatsvertrag werden alle Angebote als Rundfunk-Anbieter angesehen, die mindestens 500 potentielle Nutzer gleichzeitig empfangen könnten, live senden oder gemäss eines Sendeplans, journalistisch-redaktionell gestaltet sind oder das Angebot regelmässig oder dauerhaft zur Verfügung stehen. Dies trifft auf nahezu jeden Online-Streamer zu, dementsprechend könnte man diese Klauseln auf fast alle YouTube oder Twitch Kanäle anwenden. Zinni steht nun vor der schwierigen Entscheidung, Twitch zu verlassen und mit dem Streamen aufzuhören, das Schreiben missachten und mit möglichen Bußgeldern von bis zu 500.000 Euro Strafe pro Stream rechnen (wenn man auf Gronkh-Niveau streamen würde) oder eine Rundfunklizenz erwerben, die in seinem Fall nach Rücksprache mit der Landesmedienanstalt vergleichsweise klein mit ca. 100 Euro Kosten verbunden wäre. Ausserdem benötigt er dazu noch einen Jugendschutzbeauftragten. Dabei muss man im Hinterkopf haben, dass Zinni bei seinen Streams im Durchschnitt vielleicht gerade mal 20-30 Zuschauer hat. Als kleiner Hinweis: Zinni singt jedem neuen Twitch Sub ein kleines Ständchen. Doch nicht nur Zinni hat Post bekommen von seiner Landesmedienanstalt, Affiliate-Streamer Fienon hat es ebenfalls erwischt, auch wenn er bei durchschnittlich knapp 3 Zuschauern noch weniger Leute unterhält. 

Meine Meinung zu dem Thema ist sehr gespalten, denn man kann hier fast schon von Präzedenzfällen reden, die man da versucht durchzupeitschen. Klar, technisch gesehen ist es möglich plötzlich 500 Zuschauer zu haben, die einem beim Spielen zuschauen, doch mit der Rundfunkkeule kann man viele Communities zerhauen, die sich gerade entwickeln. In anderen Ländern gibt es keine solchen Regularien, und dort ist es gang und gäbe, dass Streamer ihre eigenen Shops, Patreons oder andere Einnahmequellen haben, und dabei sogar davon leben können. Von solchen Szenarien sind wir hier in Deutschland noch weit entfernt, denn nicht nur von Seiten der Medienanstalten wird das Internet torpediert, sondern auch von der Infrastruktur. Insbesondere, wenn Streamer jahrelang darum kämpfen müssen, bessere Internetleitungen zu bekommen, um Streams in höherer Qualität anbieten zu können. Interessant ist bei diesen Verfahren derzeit auch, meines Erachtens nach die Dreistigkeit der Landesmedienanstalten noch einmal Kasse zu machen, bevor der Rundfunkstaatsvertrag in einen Medienstaatsvertrag umgeändert werden soll. Ende Juli gab es hierzu einen ersten Entwurf, der unter anderem den Artikel 2 des Rundfunkstaatsvertrags massivst kürzen soll und um einen neuen Zusatzartikel 20b erweitern sollte unter dem Begriff Bagatellrundfunk. Hierzu sollen laut Entwurf Rundfunkprogramme gelten, die eine geringe journalistisch-redaktionelle Gestaltung, begrenzte Dauer oder geringe Häufigkeit haben sollte, die weniger als 5000 mögliche Nutzer haben oder regelmässig weniger als 20000 Zuschauer im Monatsdurchschnitt. Würde ein Medienstaatsvertrag mit solchen Regeln in Kraft treten, würde dies automatisch Streamer wie Zinni oder Fienon von diesen Problemen befreien. So… 

Und da wir jetzt in einer solchen Situation stecken, dass die Landesmedienanstalten Liebesbriefe an kleinere Streamer losschicken, will ich mal herausfinden, wie tief die Landesmedienanstalten gehen, um ihre Rundfunklizenzen zu verteilen. In den vergangenen Wochen habe ich mindestens 3-4 mal abends eine Stunde lang VR-Titel wie Beat Saber oder Super Hot gestreamt mit einer durchschnittlichen Zuschauerquote von 1,2 Zuschauern verteilt auf den gesamten Monat. Wenn man mich als ständigen Zuschauer rausrechnet, da ich immer wissen will, ob der Stream auch richtig läuft, dann rutscht diese Quote sogar runter auf 0,2 durchschnittlichen Zuschauern. Mir schauen also eigentlich nur Geister zu. Deshalb starte ich nun die #HowLowCanYouGo Challenge.  Muss man unbedingt ein Affiliate sein und Donations auf seiner Seite erlauben? Was ist die niedrigste Anzahl von Stream-Zuschauern, damit die jeweilige Landesmedienanstalt aktiv werden wird? Fienon’s Minimalrekord liegt bei 3, aber geht es noch niedriger?

2018 Verkaufszahlen

Laut einer gemeinsamen Veröffentlichung der Entertainment Software Association ESA und der NPD Group soll die Videospiel-Industrie im Verlauf des Jahres 2018 allein in den USA insgesamt Einnahmen von 43.4 Milliarden US-Dollar gemacht haben. Dies ist ein Anstieg um 18% im Vergleich zum Vorjahr 2017, wo insgesamt 35,8 Mrd. US-$ eingenommen wurden. Insgesamt soll die Videospiel-Industrie weltweit 109.8 Mrd. US-Dollar eingenommen haben, was einem Anstieg von 11% entspricht im Vergleich zum Vorjahr. 2,4 Mrd. US-Dollar soll dabei nur von Fortnite allein weltweit eingenommen worden sein. 

Insgesamt 7.5 Mrd. sollen auf Hardware-Verkäufe in den USA zurückgehen, wobei die Switch mittlerweile die Playstation 4 als meistverkaufte Konsole des Jahres abgelöst haben soll. Mittlerweile soll die Switch weltweit 32,7 Mio. mal verkauft worden sein, die PS4 nähert sich langsam aber sicher der 100 Mio. Marke und befindet sich bei mehr als 91.6 Mio verkauften Einheiten, allerdings soll sich der Verkauf in den vergangenen Monaten abgeschwächt haben. Neuste Zahlen der X-Box One sollen laut einem Analysten derzeit auf 41 Mio. verkaufte Einheiten hindeuten. Microsoft gibt generell keine genauen Angaben zu den genauen Verkaufsergebnissen heraus.

Bei den Online-Services führt derweil Xbox deutlich mit 64 Millionen aktiven Nutzern. PS plus hat insgesamt um die 36 Millionen aktive Premium-Mitglieder. Der Nintendo Online Service hat seit dem Start im September vergangenen Jahres insgesamt 8 Mio. Mitglieder erhalten.

Auf der Top 10 Liste der meistverkauften Verkäufen von physikalischen Medien befinden sich u.a. Red Dead Redemption 2 und Black Ops 4 auf den Top-Positionen, sowie die Exklusiv-Spiele Spider-Man, God of War und Super Smash Bros. Ultimate, das trotz des verspäteten Release im Dezember noch auf Platz 5 gerutscht ist und das sich laut Nintendo bislang insgesamt 12,08 Mio. mal verkauft haben soll und ist damit das Spiel, das sich in Nintendo’s Firmenhistorie am bislang schnellsten verkauft hat.

Die Top 20 lautet wie folgt:

  1. Red Dead Redemption 2
  2. Call of Duty: Black Ops 4
  3. NBA 2K19
  4. Madden NFL 19^
  5. Super Smash Bros. Ultimate*
  6. Marvel’s Spider-Man
  7. Far Cry 5
  8. God of War 2018
  9. Monster Hunter: World
  10. Assassin’s Creed: Odyssey
  11. Grand Theft Auto V
  12. Mario Kart 8*
  13. FIFA 19^
  14. Battlefield V^
  15. Super Mario Odyssey*
  16. Call of Duty: WWII^
  17. Dragon Ball: Fighterz
  18. The Legend of Zelda: Breath of the Wild*
  19. Super Mario Party*
  20. Pokemon: Lets Go Pikachu*

Als erfolgreichstes Spielefranchise des Jahres wurde Call of Duty zum 10. Mal in Folge ausgezeichnet. Sind wir mal gespannt, ob dieser Titel auch 2019 wieder an Activision gehen soll. Dieses Jahr müsste eigentlich Infinity Ward wieder an der Reihe sein und derweil wird schon darauf spekuliert, ob es dieses Jahr entweder Ghosts 2 oder Modern Warfare 4 geben könnte.

Metro Exodus / Epic Store

Im Verlauf der vergangenen Woche scheint es hinter den Kulissen des Spiels Metro Exodus wild zugegangen sein. Doch bevor wir in die Nachricht reinspringen, gibt es einen kleinen Überblick über die Firmenstruktur. THQ Nordic hat in den vergangenen Monaten mehrere Firmen und IPs aufgekauft. Denn nachdem die ursprüngliche THQ vor mehreren Jahren nach einer Insolvenz zersplittert wurde, kaufte Nordic Games nach und nach Restbestände und alte IPs auf, bis sie sich 2016 in THQ Nordic umbenannte. Im Februar 2018 kaufte dann THQ Nordic die deutsche Koch Media auf, und damit auch das Entwicklerstudio Deep Silver, das u.a. die Metro oder die Saints Row Reihe entwickelte. OK. So viel zur Firmenstruktur.

Am Montag gab Deep Silver bekannt, dass Metro Exodus nicht mehr auf Steam verkauft werden würde und auf der PC-Plattform von nun an exklusiv via dem neuen Epic Store vertrieben werden sollte. Zuvor war Metro Exodus bereits seit mehreren Monaten als Pre-Order bei Steam verkauft worden. Deep Silver sicherte aber zu, dass bisherige Käufer auf Steam ihr Spiel dennoch bekommen sollen, insbesondere soll der Entschluss Deep Silvers zeitlich auf ein Jahr begrenzt sein. Valve reagierte auf diese Entscheidung recht verbittert, da dies kurzfristig und ohne große Vorwarnung gemacht wurde. Vor wenigen Wochen gab es mit The Division 2 ebenfalls ein hochkarätiges Spiel, das exklusiv auf dem Epic Store vertrieben werden soll. Der Grund hierfür sollte klar sein, denn Epic verspricht bei den Verkäufen über ihre Plattform eine bessere Einnahme, denn nur 12% des Erlöses eines Verkaufs sollen an den Plattforminhaber gehen, im Gegensatz zu den 30%, die Valve bei Steam einfordert.

Die Entscheidung von Deep Silver bezüglich dem neusten Metro Spiel wurde zusammen in Kooperation mit Koch Media getroffen… aber nicht mit der Mutterfirma THQ Nordic, die sich in einer ersten Mitteilung via Twitter von der Entscheidung distanziert, die sich zwar nicht vollständig gegen zeitlich, exklusive Titel aussprach, sondern möchte, dass so viele Spieler wie möglich das Spiel auf der Plattform ihrer Wahl spielen können. Doch es kommt noch besser. Die THQ Nordic Entität, die sich via Twitter brüskiert gezeigt hat, war nämlich die deutsche Untergesellschaft THQ Nordic GmbH, denn die richtige Mutter-Mutter THQ Nordic AB, die sich in Schweden befindet, unterstützt die Entscheidung von Koch Media und Deep Silver. Ein klassisches Kommunikations-Drama. Meine persönliche Vermutung ist, dass hier sehr viele Firmenteile schnell aufgekauft worden sind und es da bislang noch keine gemeinsame Firmen-Kommunikations-Strategie gefunden wurde. Ich hoffe mal, dass dies in Zukunft erfolgen wird. Ansonsten empfehle ich jedem alle beteiligten Twitter Kanäle zu abonnieren und das Popcorn bereit zu stellen.

Eine direkte Folge hatte allerdings der Entschluss auf die bisherige Darstellung auf Steam. Denn nach dem Twitter-Drama gab es eine sogenannte Review-Bombe auf andere Deep Silver Spiele, die via Steam verfügbar sind. Dies mag vielleicht ein Grund dafür gewesen sein, dass die THQ Nordic GmbH versucht hat, den Schaden zu begrenzen mit den Tweets.

Kurznachrichten

PUBG Lite/ Vikendi Map

PUBG Corp hat bekannt gegeben, dass eine kostenlose, abgespeckte Version von PUBG unter dem Namen PUBG Lite in Thailand getestet werden soll. Der Test soll sicherstellen, ob eine abgespeckte Version des Battle Royal-Shooters für schwache Rechner von Fans angenommen werden könnte. Möglich wäre es dann, so ein offizieller Blogbeitrag von PUBG Corp, die Lite Version auch auf andere Märkte auszubreiten. Minimale Anforderungen für PUBG Lite sind dabei ein 64-bit Windows ab Windows 7 mit einem Core i3 2.4 GigaHertz Prozessor mit einem Intel HD Graphikchip und 4 GB RAM, empfohlen wird aber ein Core i5 mit 2.8 GigaHertz, 8 GB RAM, sowie eine GeForce GTX 660 oder eine Radeon HD 7870. Spielbar ist bei diesem Beta Test nur die ursprüngliche Map Erangel. Für die Konsolen ist derweil seit neuestem die Winterkarte Vikendi verfügbar, die bereits seit Mitte Dezember auf dem PC spielbar ist. Dies wird unter anderem auf der Xbox mit einem speziellen Event gefeiert.

EA Server Probleme wegen Anthem

Die Anthem V.I.P. Demo, die am Wochenende von EA getestet wurde, scheint Auswirkungen auf weitere EA-Spiele gehabt zu haben. Unter anderem sollen laut Eurogamer FIFA, Battlefield V und Star Wars Battlefront 2 Probleme beim Online-Spiel gehabt haben. Bei Anthem selbst soll es mehrere Probleme bei einigen Kaufkonfigurationen gegeben haben, bei denen einige Spieler das Spiel nicht starten konnten. Bei vielen weiteren Spielern gab es auch Probleme mit dem Ladebildschirm, u.a. gab es besonders auf der Xbox One starke Probleme.

Kostenlose Spiele

Der Februar Monat ist der letzte Monat, in dem es kostenlose Spiele für die PS3 und die Vita geben wird. Alle PSplus Spiele, die man bis zu dem Zeitpunkt erworben hat, kann man aber noch weiterhin herunterladen, so lange man noch Mitglied bei PS Plus bleiben wird. Für die PS4 gibt es Hitman: The Complete First Season, sowie Ubisofts For Honor. Für die PS3 gibt es Metal Gear Solid 4: Guns of the Patriots, Divekick als Cross-buy mit der Vita, sowie Gunhouse und Rogue Aces für die Vita und als Cross-Buy mit der PS4. Als weiteren Bonus erweitert Sony den Cloud-Speicher für alle Nutzer von 10 GB auf 100 GB. Bei Games With Gold gibt es bis zum 15.2. WRC 6 FIA World Rally Championship und Assassin’s Creed Rogue (als 360 Spiel), sowie bis zum 28.2. Bloodstained: Curse of the Moon. Ab dem 16.2. gibt es dann einen Monat lang noch Super Bomberman R, sowie für 2 Wochen den Xbox Klassiker Star Wars Jedi Knight: Jedi Academy. bei Twitch Prime kann man in diesem Monat pikuniku, Dear Ester: Landmark Edition, Downwell, The Flame in the Flood und Draknek & Co Puzzle Collection erhalten.

Kingdom Hearts III

Spieldirektor Tetsuya Nomura hat der Webseite Famitsu ein Interview gegeben und zeigt sich enttäuscht über die zahlreichen Leaks der vergangenen Wochen. Nach internen Recherchen soll es insgesamt 4 Kopien einer einzigen Quelle gewesen sein, die verbreitet wurde. Er fand u.a. traurig, dass viele Fans enttäuscht wurden, die sich bislang schon auf Kingdom Hearts III gefreut haben. Dementsprechend überlegt sich Nomura Konsequenzen aus dem weltweit gleichzeitigen Release des Spiels für seine kommenden Projekte zu ziehen. 

Nomura kündigte weiterhin an, dass nach Release des Spiels ein Epilog und ein geheimes Video veröffentlicht werden würde. Den Epilog soll man nach Vollendung des Spiels und das geheime Video nach Erfüllung einer In-Game-Challenge freischalten können.

Resident Evil TV Show

Das Entertainment Portal deadline.com soll herausgefunden haben, dass Netflix zusammen mit der deutschen Produktionsfirma Constantin Film einen Serien-Reboot des Resident Evil Franchises planen soll. Constantin hat bereits die ersten sechs Kinofilme produziert und ist derzeit dabei, einen Reboot zu entwickeln. Bisher war bekannt gewesen, das zu einem Zeitpunkt mit Aquaman-Regisseur James Wan in Verbindung gebracht wurde, sowie dass ein Drehbuch basierend auf Resident Evil 7 existieren soll. Vor einem Monat berichtete Variety dann, dass Johannes Roberts einen Film zum Thema Resident Evil entwickeln soll. Dementsprechend ist nicht klar, ob die neue mögliche Serie aus dem Film-Projekt heraus entstanden ist oder parallel dazu entwickelt werden könnte. Die bisherigen Stars der Resident Evil Filme Paul W.S. Anderson und Milla Jovovich drehen für Constantin derzeit ebenfalls an einer Videospiel-Adaption eines weiteren Capcom Franchises, nämlich Monster Hunter.

Bleiben wir kurz bei Resident Evil, denn zum gerade herausgekommenen Resident Evil 2 wird es ein kostenloses Content Update mit dem Namen Ghost Survivors geben. Dieses soll verteilt über drei Volumes herauskommen. Man kann dabei neue Charaktere spielen können, soll neue Gegnertypen besitzen, Zufallselemente und ein In-Game-Shop ohne Mikrotransaktionen soll verfügbar gemacht werden. Das Remake soll sich nach Angaben Capcoms insgesamt in der ersten Woche um die 3 Mio. mal verkauft haben.

Quantic Dreams

Der Hersteller der Entscheidungsspiele Heavy Rain, und Detroid: Become Human hat einen neuen Investor in der chinesischen Firma NetEase gefunden. Mit diesem Investment soll Quantic Dream eine globale Entertainment mit mehreren Franchises werden und soll neue Technologien und Spiele entwickeln. Bereits im vergangenen Jahr hat NetEase bereits 100 Mio Dollar in den Destiny Hersteller Bungie investiert. Inwiefern sich das Geschäftsmodell von Quantic Dream mit diesem Investment ändern könnte, ist nicht bekannt. Bislang sind die Spiele story-basierte Single-Player-Spiele gewesen, die exklusiv auf der Playstation herausgekommen sind. Dies könnte sich nun vielleicht ändern.

DeepMind gewinnt StarCraft II Match

Die Menschheit ist dem Untergang geweiht. OK, da wir hier gerade in den Kurznachrichten sind, scheint es aber noch nicht so schlimm zu sein. Aber wir sind nah dran. Eine Deep-Learning KI hat es geschafft, zwei professionelle Star Craft II Spieler jeweils mit dem Ergebnis 5:0 zu besiegen. Die KI wurde dazu mit fast 200 gespielten Jahren an Star Craft 2 Matches gefüttert. 

GameStop

Gamestop hat die Bestrebungen einen Käufer zu finden, beendet. Grund war eine fehlende Finanzierung, die einen möglichen Käufer anziehen könnte. Investoren hatten bis zu letzt Hoffnungen auf einen Verkauf gehabt, der die Marke wieder antreiben könnte. Seit Anfang letzten Jahres ist die Position des CEOs immer noch nicht permanent besetzt. Nachdem der bisherige CEO Paul Raines aus Krankheitsgründen ausfiel und kurz darauf starb, gab es innerhalb kürzester Zeit insgesamt drei temporäre CEOs mit Michael K. Mauler, Dan Matteo und Shane Kim. Letzterer ist seit Ende Mai Interims-CEO. Als Folge dieser Nachricht sind die Aktien Gamestops um 27% gefallen. Die deutsche Gamestop Marke ist diese Woche ebenfalls ins Gespräch geraten, denn bei einer Aktion konnte man beim Kauf eines gebrauchten PS4 Controllers Fallout 76 kostenlos dazu erwerben. Dies liegt aber eher daran, dass Fallout 76 wie Steinklötze im Laden liegen bleiben. Selbst Saturn verkauft Fallout Bundles mit einer zusätzlichen Einheit von Fallout.

Titanfall

Der Esports-Insider Rod Brelau berichtete auf seiner Twitter-Seite, dass Respawn eine Battle Royal-Variante des Spiels Titanfall mit dem Titel Apex Legends als Free 2 Play Spiel für PC, PS4 und Xbox veröffentlichen soll. Die offizielle Ankündigung soll entweder beim Superbowl oder am folgenden Montag erfolgen.

Twitch

Twitch hat neue Moderationstools freigegeben. Es ist Mods nun möglich zu bestimmten Usern Kommentare zu hinterlegen, die andere Mods auch lesen können. Zusätzlich soll man sich auch eine History an Banns, Timeouts oder geschriebene Nachrichten anzeigen können. Weitere Änderungen sollen im Verlauf von 2019 freigeschaltet werden.

PS4 Gemüse

Eine lustige Nachricht kam vergangene Woche aus Frankreich. Denn ein 19-jähriger Franzose hat nach einer Meldung in der Regionalzeitung L’Est Républicain eine Playstation 4 auf eine Gemüsewaage gelegt und die Konsole mit einem neuen Etikett zum Preis von 9,29 Euro gekauft. In Frankreich sind Selbstbedienungskassen häufiger vertreten als vergleichsweise in Deutschland, deshalb ist er bei seinem ersten Versuch auch unbeschadet an der Kasse vorbeigekommen. Beim zweiten Versuch ist er aber aufgeflogen und wurde dann von der Polizei verhaftet. Die erste Konsole soll er aber bereits zu dem Zeitpunkt für 100 Euro weiterverkauft haben. Der Schlingel. Mittlerweile ist der Gemüse-Schmuggler aber zu einer 4 monatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Es ist leider nicht überliefert, als welches Gemüse er die Playstation ausgezeichnet hatte. 

Nomad Squadron

Der Podcaster Matt Silverman vom Kanal Free Dad Videos hat zusammen mit seiner kleinen Tochter Amelia einen kleinen Film gedreht. Amelia spielt in dem Video Nomad Squadron eine Raumpilotin. Der Film wurde komplett als Machinima innerhalb von No Man’s Sky gedreht. Weitere Rollen übernehmen Kinda Funny-Moderator Greg Miller, sowie WWE-Wrestler Xavier Woods, der u.a. auch Videospiel-Podcaster bei Up Up Down Down ist. Der Film ist mittlerweile auf YouTube veröffentlicht worden.

Wii Shop

Eine traurige Nachricht zum Schluss. Am 30. Januar ist der Wii Shop deaktiviert worden. Es ist nun nicht mehr möglich, neue Spiele über den Online-Shop zu kaufen. Wenn man noch von neu sprechen darf. Seit 2006 konnte man viele kleinere WiiWare-Spiele wie Mega Man 9 oder Contra Rebirth kaufen, sowie dutzende Virtual Console Spiele aus alten NES oder Super Nintendo-Zeiten. Im Hintergrund konnte man dabei einen brutalen Ohrwurm hören… den ich jetzt bis zum Ende des Videos ausspielen werde.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei