Die erfolgreichsten Filme des Jahres 2017

Vor knapp einem Jahr hatte ich mir die Mühe gemacht und mal geschaut, wie erfolgreich die einzelnen Studios im Jahr 2016 waren und hatte da auch mal einen Blick in die Zukunft geworfen. Es wird mal Zeit zu schauen, wie gut meine Vorhersagen waren und wir schauen dann auch mal in die Zukunft des Jahres 2018…

Schauen wir erst mal zurück, welchen Mist ich vor einem Jahr geschrieben hab. Zuerst mal Paramount:

Paramount wird 2017 einen neuen Angriff starten mit einem neuen xXx Film, der Horror-Fortsetzung Rings, Ghost in the Shell, Baywatch und dem neuen Transformers Film. Ob Transformers 5 wieder Film des Jahres werden wird, will ich jetzt vielleicht nicht wetten, es kann durchaus sein, dass so langsam auch hier das Franchise-Fatigue anfängt, wenn man nämlich auch bedenkt, dass 2018 bereits ein Bumblebee Spin-Off geplant sein wird. […] Grosse Unbekannte finde ich hier Ghost in the Shell und Baywatch. Ghost in the Shell könnte Anime-Fans entweder begeistern oder total enttäuschen. Dementsprechend kann es in beide Richtungen tendieren. Baywatch sieht vom ersten Trailer her wie im Stile von 21 Jump Street aus, Action-basierend mit einem sehr großen Schuss an Selbst-Ironie und Meta. Von daher warten wir da mal ab.

Film des Jahres ist Transformers: The Last Knight nicht geworden. Bei einem Budget von geschätzen bis zu 260 Millionen $ sind die letztendlich erzielten 605 Millionen $ fast schon ein Reinfall. Und trotz allem war dies der erfolgreichste Film des Jahres für Paramount, auch wenn dies auf der Gesamtliste nur Platz 14 ergeben hat. Aber, wie ich schon getippt hatte vor einem Jahr, gibt es wirklich so langsam ein Franchise-Fatigue bei den Transformers, und dementsprechend wird es interessant werden, wenn zu Dezember 2018 kurz vor Weihnachten der Bumblebee Film in die Kinos kommen wird. Zweiterfolgreichster Film war tatsächlich der neue xXx-Film, der 346 Mio. $ einspielte. Dahinter reihten sich dann Baywatch, Daddy’s Home 2 und Ghost in the Shell ein, mit jeweils zwischen 180-170 Mio. $. Besonders Baywatch ist hier noch hervorzuheben, das eigentlich nur in Deutschland erfolgreich war und sonst überall gefloppt ist. Aber das ist halt die gute alte Pam Anderson – The Hoff – Connection gewesen, die die Leute hierzulande ins Kino gebracht hat. Für 2018 wird es auch interessant werden, denn es stehen zwei Horror-Produktionen von J.J. Abrams in der Pipeline (darunter ein neuer Teil des losen Cloverfield-Franchises und ein Horror-Film, der im 2. Weltkrieg spielt mit dem Namen Overlord), Mission Impossible: 6, dem interessant aussehenden Sci-Fi-Survival-Film Annihilation mit Natalie Portman, dem Animationsfilm Sherlock Gnomes, sowie wie eben schon angesprochen der Bumblebee Film kurz vor Weihnachten. Die Horrorfilme könnten durchaus die Leute ins Kino locken (generell scheint 2018 ein Horror-Revival-Jahr zu werden), aber generell dürfte wohl nur Mission Impossible 6 das Zeug zu einem Kassenschlager zu werden… aber auch sollte man aufpassen, da bekanntlich dieses Jahr der Tom Cruise-Kracher „Die Mumie“ eigentlich eher ein kleines Tischfeuerwerk war, aber dazu gleich mehr. Für mich persönlich interessant wird eher das Jahr 2019 werden, falls es wirklich zu einem Quentin Tarantino-Star Trek Film kommen könnte…

Zu Fox habe ich bislang noch nicht viel gesagt, da es 2016 viele Filme gab, von denen man sich viel erhofft hatte, die dann aber doch in der Masse untergegangen sind, wie X-Men Apocalypse, Kung Fu Panda 3, Ice Age 5, Independence Day: Resurgence, Trolls oder Assassin’s Creed. Aber auch 2017 ist voll solcher Filme, bei denen ich mir recht unsicher bin: Logan kann durchaus als R-Film funktionieren, wird aber bei weitem nicht so erfolgreich werden wie Deadpool. Alien: Covenant wird vermutlich auch viel Geld einspielen, aber irgendwo im Mittelfeld landen. War for the Planet of the Apes und Kingsman: The Golden Circle vermutlich ebenso. Da sind durchaus noch mehr Filme auf der Liste von 2017 bei Fox, aber das sind bislang die Filme, die mir als erstes ins Auge fallen und naja… abwarten.

Fox… 20th Century Fox. Die Überraschung des Jahres 2017. Nicht im Sinne von Box-Office-Rekorden, sondern wegen dem Disney Deal am Ende des Jahres. Denn auch 2017 war ein eher durchwachsenes Jahr gewesen. Denn auch hier sind die meisten Filme eher im Mittelfeld gelandet. Interessanterweise ist das X-periment mit dem R-Rating für Logan vollkommen aufgegangen, denn bei den knapp 97 Mio $ an Investitionen für das Budget des Films sind effektiv über 600 Mio $ herausgekommen und ist damit sogar noch erfolgreicher als Transformers 5 gewesen. Allerdings sind die weiteren Filme des Fox-Lineup wirklich im Mittelfeld gelandet: War of the Planet of the Apes erzielte knapp weniger als 500 Mio., wie auch der Animationsfilm Boss Baby und Kingsman: The Golden Circle schaffte um die 400 Mio. Allerdings haben diese Filme das 3-4 Fache ihres ursprünglichen Budget eingespielt. Selbst Alien:Covenant, das nur um die 240 Mio. $ eingespielt hatte (und weit unter meinen Erwartungen gelandet ist), hatte bei weniger als 100 Mio. Budgetkosten doch mehr als das zweifache eingespielt. Jetzt kommt aber die grosse Frage für 2018. Was passiert jetzt nach dem Disney-Merger… Die spannendste Frage wird natürlich sein, inwieweit das X-Men und das Fantastic Four-Universum jetzt in das MCU integriert werden könnte. Fox hat für 2018 nämlich bereits schon 3 Filme im X-Men-Universum in der Pipeline. New Mutants im April, Deadpool 2 Anfang Juni, sowie Dark Phoenix im November. Ab dann wird es interessant werden, denn der Gambit-Film, der seit Jahren von Channing Tatum gepusht wurde, und nun die ersten Casting-Nachrichten vor kurzem verbreitet hat, ist gerade in der kritischen Phase kurz vor Beginn der eigentlichen Dreharbeiten. Wird der Film wirklich noch gedreht werden und Anfang 2019 veröffentlicht werden oder wird dies eines der ersten Streichopfer nach dem Disney-Merger werden. Und was wird aus der aktuellen X-Men Reihe? Wird das Universum in das MCU integriert (mehr dazu später) oder neugestartet nach dem vierten Avengers-Film? Und was passiert mit den Fanta 4, die ja auch noch bei Fox liegen (wenn nicht sogar vllt. auch eher bei Constantin Film). Fragen über Fragen. Aber auch viele andere Fox-Properties werden nun neu bewertet werden müssen. Die Avatar-Reihe zum Beispiel. James Cameron hatte ja diesen langen, epischen Plan, der bis zu Avatar 5 ging, die bis zum Jahr 2025 jeweils zum Weihnachtstermin in die Kinos kommen sollten. Nun, bekanntlich hat Disney ja schon eine andere epische Science-Fiction-Reihe im Portfolio, weswegen es interessant werden wird, inwieweit die Terminplanung zwischen den Star Wars-Terminen und den Avatar-Terminen gewechselt werden wird.
Aber schauen wir mal erst zu den (noch) sicheren Terminen im Jahr 2018. Maze Runner: The Death Cure ist einer dieser Filme, die zwar vielleicht die Young Adult-Fans ins Kino locken könnten, aber mittlerweile ist die Welle der YA-Filme so sehr abgeflaut, dass vielleicht nur der harte Kern ins Kino gehen wird. Allerdings haben beide Vorgängerfilme jeweils um die 300-350 Mio. eingenommen bei einem Budget von ca. 30, bzw. 60 Mio. Dollar, so dass diese doch eher erfolgreich waren, auch wenn diese nicht gerade Massen ins Kino gezogen haben. Potential zum erfolgreichsten Fox-Film des Jahres dürfte ich bei Deadpool 2 sehen, allerdings muss dieser sich im Sommer gegen andere Blockbuster verteidigen. New Mutants wird wohl auch eher ein kleineres Publikum in die Kinos locken, da dieser X-Men Film eigentlich eher ein Horrorfilm ist, im Vergleich zu dem Blockbuster-Level, der wohl eher Dark Phoenix haben wird. Aber auch hier wird sich zeigen müssen, ob die Neuauflage der Phoenix-Saga die Comic-Fans ins Kino locken wird. Andere Filme, die mir jetzt auf der Liste der Fox-Filme 2018 auffallen sind Filme wie Red Sparrow mit Jennifer Lawrence in der Hauptrolle, das mich in etwa erinnert an eine Art Atomic Blonde oder ein richtiger Black Widow Film, wenn es so etwas im Marvel Universum geben würde. Es wird im August eine Neuauflage des Predator-Franchises geben, aber wird vermutlich auch eher im Mittelfeld landen. Und am Ende des Jahres kommt dann noch Bohemian Rhapsody ins Kino, die Verfilmung des Lebens von Freddie Mercury. Bei diesem Film ist eh ein großes Fragezeichen angebracht, da Regisseur Bryan Singer von Fox gefeuert wurde. Mitten im Verlauf der Dreharbeiten. Zuguterletzt ist auch noch Alita: Battle Angel auf der Liste, der bei einem Budget von mittlerweile geschätzten bis zu 200 Mio. $ ein Kassenschlager werden muss. Wenn der Film funktionieren sollte, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass der Film in die Top 10 des Jahres kommen könnte.

Kommen wir zu Disney. Und da wird vermutlich auch 2017 sehr erfolgreich werden. Denn im Moment sehen wir eindeutig, dass Disney eine Strategie fährt, die auf den wichtigsten Säulen ihrer IPs basieren: Real-Verfilmungen alter Disney Klassiker (Die Schöne und das Biest), Verfilmungen von Disney Attraktionen (Pirates of the Caribbean: Dead Men Tell No Tales), Pixar & Animation Movies (Cars III, Coco), Marvel (Guardians 2, Thor 3, und der Nicht-Angriffspakt mit Sony bzgl. Spider-Man) und Lucasfilm (Star Wars Episode VIII). Oder glaubt auch nur einer ernsthaft daran, dass Episode VIII ein Reinfall werden wird?

Die Schöne und das Biest. Derzeit noch Platz 1. Star Wars Episode VIII. Derzeit noch Platz 3, aber kann durchaus noch innerhalb der nächsten Woche auf Platz 1 der besten Filme des Jahres landen. Guardians 2? Platz 7. Thor: Ragnarok? Platz 8. Pirates 5? Platz 10. Coco? Platz 15. Cars III? Platz 23. Ganz klar, das erfolgreichste Filmstudio des Jahres 2017. Zwar nicht mit einer solchen Dominanz wie 2016 (wo Disney die Top 5 komplett selbst besetzt hatte und jeder dieser Filme die Milliarden-Grenze überschritten hatte). Aber sämtliche Filme der Top 10 haben mindestens knapp 800 Mio eingenommen, von daher war auch dieses Jahr sehr lukrativ gewesen. Und 2018 wird es genau so weitergehen. Auch hier geht die Strategie der letzten Jahre weiter: Real-Verfilmungen und Fortsetzungen alter Disney Classiker (Mulan, Mary Poppins Returns), Fantasy-Filme (A Wrinkle in Time, The Nutcracker and the Four Realms), Pixar & Animation Movies (Wreck-It Ralph 2, Incredibles 2), Lucasfilm (Solo) und Marvel (Black Panther, Avengers: Infinity War, Ant-Man and the Wasp). Von dieser Kracher-Liste stehen besonders Incredibles 2, Mary Poppins Returns, Solo und Avengers: Infintiy War heraus. Incredibles 2, weil der erste Teil mit zu den beliebtesten Pixar-Filmen aller Zeiten gehört und seit Jahren nach einer Fortsetzung gesehnt wird. Mary Poppins Returns hat den Weihnachtsslot gepachtet und kann als Familienfilm, sowie als Liebesfilm für junge, verliebte Pärchen funktionieren. Solo kann durchaus der erste richtige Flop des Star Wars-Universums werden, wenn man die Nachrichten während der Dreharbeiten des letzten Jahres verfolgt hat, als das Regisseuren-Duo Phil Lord und Christopher Miller abgesägt und durch Ron Howard ersetzt wurden. Ausserdem ist es der erste Film der jüngeren Star Wars-Saga, der im Sommer veröffentlicht wird. Episode 7,8 und Rogue One wurden alle im Dezember herausgebracht, wo die Weihnachtstage mehr oder weniger als Box Office Multiplikator fungiert haben, die dann den Erfolg noch verstärkt haben. Da der Film bislang allerdings noch kaum offizielles Marketing-Material veröffentlicht hat, knapp 5 Monate vor Release des Films, fangen die ersten Fans schon an nervös zu werden, ob der Film auch nur annähernd so erfolgreich sein kann wie frühere Star Wars Filme. Abwarten. Schön ist aber auch zu sehen, dass wir seitdem Ron Howard zum Regisseur geworden ist, seinen Bruder Clint gecastet hat… Und ihr wisst alle was das heisst… COMMANDER BALOK IST IM STAR WARS UNIVERSUM! So.
Der Hype-Train von Black Panther wird im Moment immer weiter aufgeheizt, da nun immer mehr Werbematerial veröffentlicht wird, u.a. auch die ersten Auszüge aus dem Soundtrack, der von Kendrick Lamar kuratiert wurde. Black Panther hat meines Erachtens das Potential in die vorderen Bereiche der Top 10 des Jahres vorzudringen. Ganz vorne wird allerdings mit Sicherheit Avengers: Infinity War stehen. Der Film, auf den die meisten Marvel Fans warten und der den Abschluss des bisherigen Marvel Cinematic Universe beginnen wird, ist wohl auf jeder Analysten-Seite ganz weit vorne. Spannend wird ausserdem zu sehen sein, dass ein Jahr später schon die Fortsetzung herauskommen wird, deren Untertitel im letzten Jahr zurückgezogen wurde, weil der richtige Titel schon ein Spoiler auf die Handlung sein könnte. Und an diesem Punkt, meine lieben Leser… ich schiesse jetzt mal ins Blaue und tippe, dass Avengers 4 „Avengers: Secret Wars“ heissen wird. Wenn die bisherigen Berichte darauf hinauslaufen, dass das Marvel Universum neu gestartet werden sollte, dass Storylines wie die der Guardians oder Spider-Man bereits jetzt schon bestätigt worden sind, wann diese fortgeführt werden und wie sie fortgeführt werden. Oder dass bisherige Aufnahmen darauf hinweisen, dass man Zeitsprünge zu früheren Marvel-Filmen machen könnte. Und unter dem Hinweis, dass bald auch noch das X-Men-Universum und die Fantastischen Vier ins MCU integriert werden könnte… dann gibt es in der gesamten Comic-Geschichte des Marvel Comic Universums nur eine einzige grossangelegte Storyline, die sowohl das Marvel Universum gleichzeitig zerstört und neu gebootet hat, und das war Secret Wars. Insbesondere die 2015er Variante. Dementsprechend kann es Sinn machen, dass Infinity War damit enden könnte, dass Thanos am Ende des Filmes den Infinity Gauntlet vervollständigt und dann das komplette Universum zerstört, nur um es dann wieder neu zu erschaffen. Womit wir dann bei Teil IV wären, wo dann die Marvel Helden sich wieder in einer Frankenstein-Version des MCU wiederfinden, um dann das Marvel Universum wieder neuzustarten mit einigen Veränderungen. Aber so viel zum Thema Disney.

Sony wird ein interessantes Jahr haben, denn neben dem erwähnten Spider-Man: Homecoming wartet die Co-Produktion mit Paramount mit xXx 3, die Verfilmung des Stephen King Romans The Dark Tower, Blade Runner 2049 (mit WB), die Neuverfilmung von Jumanji (incl. The Rock). Eigentlich ein gutes Line-Up. Aber was zur Hölle wird das für ein Emoji-Film da?

Eindeutiger Sieger ist wie vorhergesagt Spider-Man Homecoming als derzeit 5. erfolgreichster Film des Jahres mit knapp 880 Mio Dollar an Einnahmen. Auf Platz 2 der besten Sony-Filme scheint sich zur Zeit Jumanji zu etablieren, das derzeit schon über 500 Mio eingenommen hat über die Weihnachtstage. Auf Platz 3 ist ein Film, von dem ich bislang noch gar nix gehört habe, nämlich Journey to the West: The Demons Strike Back, ein chinesischer Action-Fantasy-Film. Der hat dann natürlich auch 0.4% seiner Einnahmen im Domestic Bereich eingenommen (d.h. in den USA) und zeigt auch den immer grösser werdenden Einfluss des chinesischen Marktes. Ansonsten runden die Top 5 der Sony Liste noch der Emoji Film ab und der Animationsfilme der Schlümpfe. Vollkommener Reinfall war dann allerdings The Dark Tower, der auch nur etwas mehr als 110 Mio eingespielt hat. 2018 wird ein interessantes Jahr werden, da ich nicht so wirklich vorhersehen kann, was da wirklich reinhauen könnte. Slenderman ist ein weiterer Horrorfilm im Jahr, der im Mai in der Hauptsaison herauskommen wird. Sicario 2 wird vielleicht ein toller Thriller werden, allerdings wird dieser dann wohl im Sommer untergehen gegen vergleichbare Action-Thriller, die im Sommer herauskommen werden. The Equalizer 2 wohl ebenso, wobei ich nicht genau weiss, wieso dieser Film ausgerechnet eine Fortsetzung bekommen sollte. Alpha ist auch so ein Film, den ich kaum einschätzen kann, da dies ein Drama Film ist, der vor ca. 20000 Jahren spielt in der Steinzeit. Auf der WTF-Liste befindet sich dann auch noch ein Live-Action Barbie Film mit Anne Hathaway in der Hauptrolle UND… der Venom Film. Ob Venom Teil des MCU sein wird oder ob Venom in einem eigenen Universum ohne Spider-Man spielen wird… auch wenn Spider-Man bei der Vorgeschichte von Venom eigentlich fast schon zwingend dazu gehört… keine Ahnung. Klar, Tom Hardy spielt Eddie Brock in diesem Film und der Film wird derzeit auch gedreht… aber ich bin zur Zeit immer noch verwirrt, dass dieser Film überhaupt noch gedreht wird. Aber naja, warten wir mal ab… Dieser Film ist auf dieser Liste auch noch der Film, der mich am meisten ansprechen würde als bester Sony Film des Jahres.

Universal wird auch ein interessantes Jahr haben. Fifty Shades Darker ist die Fortsetzung der Fifty Shades Reihe. The Great Wall ist eine weitere chinesische Co-Produktion mit Matt Damon in der Hauptrolle. Die weiteren Filme werden sehr interessant: Pitch Perfect 3 wird vermutlich auch ein Kult-Film einer bestimmten Zielgruppe werden. Despicable Me 3 wird das Minion-förmige Loch füllen, das Universal im Jahre 2016 hatte. The Fate of the Furious oder Furious 8 wird sehr interessant werden, da es der erste (vollständige) Film der Post-Paul Walker Ära werden wird nach dessen Tod. Und dann ist die Frage, wie The Mummy ankommen wird, der Film, der das Universal Monsters Cinematic Universe mit Van Helsing, Frankenstein, Dr. Jekyll & Mr. Hyde und dem Unsichtbaren Mann großartig eröffnen soll, und dessen erster Trailer fast schon wie eine Art überdrehte Form von Mission Impossible aussieht. Wird spannend werden.

Universal hatte ein Jahr mit großen Höhen und großen Tiefen hinter sich. The Fate of the Furious landete auf der Gesamtliste auf Platz 2 (noch, wie gesagt, Star Wars VIII könnte diesen Platz innerhalb der nächsten Tage knacken) mit mehr als 1,2 Mrd. Dollar. Allerdings gab es hinter den Kulissen erste Probleme, da sich mehrere Hauptdarsteller mittlerweile verkracht haben, die direkten Fortsetzungen um jeweils ein Jahr verschoben wurden und zwischenzeitlich auch ein Spin-Off-Film eingeplant wird. Viel Drama um einen sehr erfolgreichen Film. Seis drumm. Despicable Me 3 hatte in der Tat das Minion-förmige Loch ausgefüllt und mehr als 1 Mrd. Dollar eingespielt. Hier wird sich auch fragen, wann und wie dieses lukrative Franchise weitergeführt werden wird. Platz 3 auf der Liste ist The Mummy, der mehr oder weniger als Flop angesehen wird mit weniger als 400 Mio Dollar an Einnahmen, der auch schon dazu geführt hat, dass das Universal Monsters Cinematic Universe auch schon wieder auf Eis gelegt worden ist mittlerweile. Aber wir haben ja noch ein anderes Cinematic Universe, das sich übernommen hat (dazu gleich mehr). Platz 4 ging an 50 Shades Darker und joa… dieser Film hat halt sein Nichen-Publikum gefunden, das dann auch 2018 ins Kino gehen wird, allerdings wird auch dieser Film nicht nach ganz oben gehen. Weiterhin ist dann auch noch The Great Wall zu nennen, der versucht hat, chinesische Filme international zu etablieren, mit Matt Damon in der Hauptrolle. Das hat dann in China selbst auch gut geklappt, international gesehen ist der Film aber auch untergegangen. Honoroble Mentions auf der Liste sind aber Filme wie Get Out oder Split, die das Horrorgenre wiederbelebt haben, bzw. übernatürliche Thriller. Beide Filme sind mit weniger als 10 Millionen Dollar an Budget gestartet… und landeten jeweils über 250 Millionen Dollar an Einnahmen. Pitch Perfect 3 ist auch wie vorhergesagt von einer bestimmten Zielgruppe angenommen worden, ist aber nicht mehr so erfolgreich gewesen wie der direkte Vorgänger. 
In 2018 wird Universal eine Reihe von Filmen auf den Markt schmeißen und es wird interessant werden, wer da herausstechen wird. Den Anfang machen wird, wie schon eben gesagt, Fifty Shades Freed im Februar. Pacific Rim: Uprising kommt dann im März, wird vermutlich die Leute in die Kinos ziehen, aber wird vermutlich im Mittelfeld landen. Truth or Dare ist ein weiterer Horrorfilm, der aber im direkten Umfeld der Avengers veröffentlicht wird und wohl untergehen wird. Für mich die große Unbekannte bei Universal ist Jurassic World: Fallen Kingdom. Klar, Jurassic World war einer der grossen Kassenschlager der letzten Jahre gewesen, aber der erste Trailer zu Fallen Kingdom war ehrlich gesagt langweilig und auch nicht sonderlich berauschend gewesen. Ob das durch einen weiteren Trailer gerettet werden könnte, oder ob doch noch eine Welle der Begeisterung kommen wird, werden wir dann im Juni sehen. Weitere Horrorfilme, die Universal auf den Markt schmeisst, sind der vierte Teil der Purge Reihe, sowie ein Reboot der Halloween Reihe. Nun was haben wir noch… Skyscraper ist eigentlich fast schon ein Plagiat von Stirb Langsam mit The Rock in der Hauptrolle. Mamma Mia: Here we go again wird wohl auch wieder ein bestimmtes Klientel im Sommer ins Kino locken. Aus irgendeinem Grund gibt es ein Scarface Revival im August. In der Reihe der 3D Animationsfilme könnte The Grinch kurz vor Weihnachten noch einiges Geld in die Kassen von Universal spülen, bevor das Jahr mit Mortal Engines enden wird, das interessant aussieht und kurz vor Weihnachten herauskommen wird, aber vermutlich gegen die direkten Konkurrenten zerrissen werden wird. Wenn mich einer fragen würde, was mein Tipp für Universal im Jahr 2018 sein wird… The Grinch, Jurassic World 2 auf jeden Fall weiter vorne, alle anderen eher im Mittelfeld.

WB wird vermutlich viel mehr an seiner DC-Reihe arbeiten müssen, da die bisherigen 3 Filme aus dem DCEU nicht sonderlich gut beim Publikum angekommen sind. Das muss Wonder Woman und Justice League besser machen. Ein kleiner Hit könnte Lego Batman werden, der einen animierten Film bekommen wird und in die gleiche Kerbe einschlagen wird wie der Lego Movie vor ein paar Jahren. Weiterhin gibt es Neuverfilmungen von Kong: Skull Island, King Arthur: Legend of the Sword, CHiPs und Es, sowie der neue Christopher Nolan Film Dünkirchen. Letzterer wird bestimmt ein großer Erfolg werden, die DC-Filme vermutlich auch (wenn noch an ihnen gefeilt wird), bei den anderen Filmen bin ich mir nicht so sicher.

Nun ja. Wo sollen wir da nur anfangen. WB ist das zweiterfolgreichste Studio 2018 nach Disney/Buena Vista. Wonder Woman ist der erfolgreichste WB Film des Jahres, gefolgt von Justice League, Es, Kong: Skull Island, Dunkirk und Lego Batman. Blade Runner 2049 hat leider mit knapp 260 Mio Dollar. schon stark abgeschlagen, auch wenn der Film meines Erachtens nach zu den besten Filmen des Jahres gehört hat. Geostorm und King Arthur sind noch stärker an den Kinokassen untergegangen. Aber… trotz den Einnahmen von 650 Mio Dollarn ist wohl Justice League die grösste Enttäuschung des Jahres, denn aus dem Anspruch einen Film zu produzieren, der in direkte Konkurrenz zu den Avengers treten könnte, wurde nichts, das finale Endprodukt war ein Frankenstein-Film (hallo Universal Cinematic Universe), bei dem man stellenweise pro Szene eindeutig sagen könnte, ob diese Szene von Zack Snyder oder Ersatz-Regisseur Joss Whedon inszeniert wurde. Generell ist es interessant, dass mittlerweile Wonder Woman (mit Abstand) der beliebteste Charakter des DCEU geworden ist, weit vor dem gelangweilt gespielten Batman (man merkt, dass Ben Affleck aus dem Franchise so schnell wie möglich raus will) und dem CGI-verkorksten Superman (ich sag nur: Schnurrbart). 2018 wird ein relativ ruhiges Jahr werden, denn im Moment steht nur noch Aquaman auf der Liste, aber hinter den Kulissen wird es zu grossen Umbauaktionen kommen und es bleibt spannend, inwieweit die bereits geplanten Filme überhaupt noch verfilmt werden. Aber gehen wir nochmal die weitere Liste durch: Tomb Raider wird ein spannender Film. Ich bin ein grosser Fan des 2013er Reboot des Lara Croft Mythos als Computerspiel, auf der dieser Film basieren wird… aber … es ist immer noch eine Videospiel-Verfilmung und die haben leider bislang immer eine Tendenz gehabt… und zwar nicht in die gute Richtung. Von daher bin ich da vorsichtig. Das zeigt sich dann auch dadurch, dass nur zwei Wochen später Lara Croft ein weiteres Mal auf die Kinoleinwand kommen wird. Nämlich in Ready Player One, dort allerdings als NPC einer virtuellen VR-Welt spielen wird. Dieser Film kann durchaus klasse werden, Steven Spielberg hat zwar durchaus ein grosses Fan-Publikum, aber die Frage wird sein, ob die ganzen 80er Jahre Anspielungen des Ursprungsmaterials die Massen in die Kinos locken wird. Wir haben ja im Sommer gesehen, dass Blade Runner 2049 zwar massivst beim Publikum, das älter als 30 ist, zwar super angekommen ist, aber die jugendlichen Massen unbeeindruckt waren. Aber dafür gibt es ja auch noch Tracer aus Overwatch, die im letzten Trailer deutlich zu sehen war und die ganzen Twitch-Fans ins Kino locken könnten. Dann haben wir auch noch Rampage, das kurz vor Avengers: Infitity War rauskommen wird. Ein klassischer Zerstörungsporno mit The Rock und einem Riesen-Orang-Utan, aber ob das auch so ankommen wird wie vergleichsweise San Andreas… weiss ich nicht so. Ocean’s Eight ist der Reboot der Oceans Reihe mit rein weiblichen Hauptdarstellern. Kann super funktionieren, aber auch wie damals bei den Ghostbusters in der Masse untergehen. Gegen Ende des Jahres kommen dann noch drei wichtige Filme: Mowgli, die Live-Action-NICHTDISNEY-Variante des Dschungelbuchs, das allerdings von Motion-Performance-Experten Andy Serkis inszeniert wird. Mitte Oktober kann das durchaus gut funktionieren als Film. Grösseren Erfolg wird Fantastische Tierwesen: Grindelwald’s Verbrechen werden, die Fortsetzung des Harry Potter Spin-Offs. Das Jahr abschliessen wird dann aber Aquaman, das allerdings in direkte Konkurrenz zu Mary Poppins, Bohemian Rhapsody und Bumblebee treten wird. Das kann durchaus auch der finale Nagel des DCEU-Sarges sein könnte.

So… wenn mich einer nach einer Top 10 fragen würde…

  1. Avengers: Infitity War
  2. Incredibles 2
  3. Solo
  4. Mary Poppins Returns
  5. Phantastische Tierwesen 2
  6. Jurassic World 2
  7. Deadpool 2
  8. Black Panther
  9. Alita: Battle Angel
  10. Aquaman

Aber nagelt mich nicht drauf fest, wenn wir da 2019 nochmal draufgucken 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: