Die letzte Staffel…

Manche Serien haben in ihren jeweiligen Verläufen immer einen bestimmten Lauf. Sei es Chuck’s ständige CIA/NSA-Abenteuer mit seinem Supergehirn oder die ewigen Barszenen der Freundesclique bei How I met your mother. Serien haben meist immer ein bestimmtes Muster… bis zur letzten Staffel… und dann ändert sich was. Aktuelles Beispiel ist letztgenannte Serie, die…

*SPOILER*

an EINEM Wochenende spielen wird

*SPOILERENDE*

Bevor die Staffel begonnen hat, haben die Produzenten der Serie darauf hingewiesen, dass man in Zukunft immer sofort erkennen kann, dass man bei den Folgen der letzten Staffel sofort erkennen würde, zu welcher Staffel sie gehören würde. Und nach einigen bereits ausgestrahlten Folgen hatten sie mit dieser Aussage durchaus Recht. Und zahlreiche Fans sehnen sich wieder nach den alten McLaren’s Zeiten zurück. Aber es gibt noch viele weitere Serien, wo man anhand einer Folge sofort erkennen kann, dass sie zu der letzten Staffel gehört. Hier eine kleine unsortierte Liste.

LOST

Eine der wohl größten Mystery-Serien der letzten Jahre, die in den ersten 5 Jahren eine verworrene Kombination aus Rätseln, Abenteuer und Science-Fiction-Elementen lieferte. Dazu gab es in den ersten 3 Jahren neben der normalen Insel-Handlung Flashbacks der einzelnen Charaktere. Als die Serie immer weiter in eine andere Richtung abdriftete (nämlich in Science-Fiction und Übernatürliche Phänomene), gab es dann auch noch Flashforwards. Und dann gab es in der letzten und sechsten Staffel die Flash-Sideways. Ein Paralleluniversum? Hurleys Traumwelt? Ein Was-Wäre-Wenn-Szenario? Die Auflösung war dann auch so haareraufend, dass das Konstrukt aus Mysteriösem und Unerklärlichen recht unaufgelöst zurückgelassen wurde. Und das auch noch mit einem sehr seltsamen Ende, so dass man sich am Ende des Finales eigentlich fragen könnte, wieso man die bisherigen 6 Staffeln überhaupt geschaut hat…Schade eigentlich…

Babylon 5

Das TV-Meisterwerk von J. M. Straczynski war eigentlich die ganze Zeit immer von einer drohenden Absetzung bedroht. Aber eigentlich hatte JMS die ganze Zeit einen gut ausgeplanten Handlungsstrang über 5 Jahre ausgelegt gehabt. Was der Serie besonders in den Jahren 2-4 gut geholfen hat. Doch als in der vierten Staffel plötzlich ein wichtiges Ereignis gekommen ist, und die Absetzung immer näher rückte, merkte man, dass JMS eigentlich schon so weit mit dem Ende rechnete, dass er das Ende der Serie vorziehen wollte. Das dann aber doch nicht kam. Denn in allerletzter Sekunde wurde die Serie doch noch um ein zusätzliches Jahr verlängert. Und in diesem Augenblick hatte die Serie ein Problem, denn das meiste Pulver ist bereits mit dem Ende der vierten Staffel verschossen wurde. Also wurde Staffel 5 etwas anders. Anstatt dem ständigen Kampf gegen Schatten oder die Erdregierung, erschuf man eine interstellare Allianz… mit Captain Sheridan als Präsident. Und anstatt einer durchhängenden Story, was eigentlich das Beste an B5 war, gab es nun wieder viele Einzelstorys und es war auch irgendwie der Wurm drin. Bis dann das große Finale kam… was eigentlich schon am Ende von Staffel 4 gezeigt werden sollte und so lange im Archiv blieb bis zum endgültigen Sendetermin.

A-Team

4 Jahre lang wurde das A-Team vom Militär verfolgt und hat während dieser ständigen Flucht parallel dazu viele kleine Warlords, Drogenhändler, Terroristen und ähnliches menschliches Mistvieh den örtlichen Polizeistationen ausgeliefert… ohne selbst verhaftet zu werden. Bis sie am Anfang der 5. Staffel vor Gericht gestellt werden. Doch dieses Gerichtsverfahren endet mit einem Dreh. Das A-Team wird nicht mehr verfolgt von der Militärpolizei, aber muss quasi Privatarmee für einen reichen Mann spielen. Und so wird aus der Chaotentruppe, die von einer Situation in die nächste gerät, plötzlich Agenten auf Bezahlung. Und jetten da in der ganzen Welt herum. In einer Folge spielt Murdock sogar eine Art James Bond. Wieso auch immer.

Knight Rider

Ein Wort: Super-Pursuit-Mode. Zu Beginn der Staffel wird KITT eigentlich auseinandergenommen und danach verbessert wieder zusammengebaut. KITT 2.0 quasi. Wahrscheinlich konnte die Frontkamera nun größere Fotos schießen und KITT hatte vielleicht auch noch ein paar mehr Schlaumeier-Sprüche drauf. Aber dann war dieser Super-Pursuit-Mode, womit der Trans-Am ein paar aerodynamisch nicht besonders hilfreiche Flügel ausfahren konnte und dann noch schneller fuhr. Heutzutage würde man dafür wahrscheinlich NOS verbauen. Aber dann wär KITT wohl noch bekiffter gewesen. Jedenfalls sieht man den Super-Pursuit-Mode-KITT sogar im abgeänderten Vorspann, weshalb diese Folgen besonders hervorstehen.

Star Trek – Deep Space Nine

Auch wenn der Dominion-Krieg bereits seit Ende der 5. Staffel wütete, gab es am Ende der 6. Staffel ein einschneidendes Ereignis: Terry Farrell wollte bei der kurzlebigen Serie Becker mitspielen. Und so wurde Jadzia Dax getötet. Und da sie ja nur eine symbiotische Lebensform war, lebte Dax weiter in Ezri Dax. Mit all den vielen Erinnerungen von Jadzia. Aber in einem neuen, jugendlichen Körper. Und so versuchte man in der letzten Staffel noch einmal einen neuen Charakter einzuführen, der aber doch nicht so neu ist, aber halt anders. Also quasi ne Art regenerierter Doctor Who. Nur weiblich.

Star Trek – Enterprise

Auch wenn ich die ersten 3 Jahre vorher nicht wirklich gut gefunden hatte, ging mir die 4. Staffel endlich gut ab. Es gab endlich Folgen, mit denen auch langjährige Fans bedient wurden. Außerdem wurden größere Storybögen in kleineren Blöcken à 2-3 Folgen erzählt, nachdem die 3. Staffel einen einzigen Handlungsbogen auf die komplette Staffel verteilt hatte. Doch leider half die neue Serienstruktur nichts, und so wurde die NX-01 vorzeitig in Rente geschickt, noch bevor sie zu zu dem richtig interessanten Thema gekommen wäre… den Krieg zwischen Erde und den Romulanern, sowie dem Beginn der Vereinigten Föderation der Planeten. Aber neee…

Charmed

Wenn wir gerade schon von neuen Charakteren sprechen. Die letzte Staffel von Charmed erkennt man sofort daran, wenn Penny auftaucht…

Scrubs

… oder die halbe Stammbesetzung durch Frischfleisch ersetzt wird. Und JD nur sehr selten auftaucht…

24

Auch wenn 24 im Sommer 2014 mit einer Event-Serie zurückkommen wird, liegt die letzte reguläre Staffel schon einige Jahre zurück. Und nach 6 Jahren LA und einem Aufenthalt in Washington, zerlegt Jack Bauer diesmal New York. Dies sieht man vor allem in den hellen Stunden, wenn man zum Teil wirklich in New York gedreht hat.

Chuck

4 Jahre lang hatte Chuck den Intersect im Hirn. Bis der Intersect am Ende der vierten Staffel der Intersect gelöscht wird und der neue Intersect-Release ausgerechnet Morgan Grimes hochgeladen wird. Chuck wird außerdem ein Multimillionär, der ähnlich wie „Hart, aber herzlich“ in seiner Freizeit Spionage-Fälle bearbeitet. Und er ist mit Sarah verheiratet. Die zusammen mit Casey nun für Chuck arbeiten, anstatt ihn nur zu beschützen. Verkehrte Welt. Und essen wohl nun noch Subway Sandwiches. Oder kaufen gleich die ganze Kette.

Roseanne

Apropos reich werden. Roseanne gewinnt zu Beginn der letzten Staffel im Lotto und aus der armen, verheirateten Frau wird plötzlich eine steinreiche Frau. Bis zum durchgeknallten Finale…

Buffy

Jahrelang wurde dem Zuschauer immer wieder die Story von der EINEN Jägerin erzählt. OK, irgendwann gabs dann plötzlich ZWEI Jägerinnen. Selbst als davon eine gestorben ist, gab es dann doch wieder ZWEI. Auch wenn die durchgeknallt war. Aber egal. Irgendwie gabs immer wieder die Andeutung, dass die Jägerin recht zufällig aus einem Pool von möglichen Jägerinnen gewählt wird. Und dann tauchen in der letzten Staffel plötzlich sehr viele Kandidatinnen auf in Sunnydale. Sarah Michelle Gellar wollte keine weitere Staffel mehr machen, weshalb die Serie dann nach 7 Staffeln endete. Mit meiner Meinung nach einem der besten Season-Finale aller Zeiten und einer sehr hoffnungsvollen Message. Denn jede Frau, die eine Jägerin werden könnte, wird auch wirklich zu einer Jägerin. Powerful stuff. Ach ja, und Spike stirbt…

Angel.

… Nur um zu Beginn der 5. Staffel von Angel wiederbelebt zu werden. Ach ja, es taucht nicht nur Spike auf. Nach 4 Jahren Kampf gegen Wolfram & Hart wird Angel et al. plötzlich zum Chef des Ganzen. Öfter mal was neues. Natürlich ist die Juristenfirma bekanntlich alles andere als sauber, aber nach den vielen Jahren in verlassenen Hotels und kleinen Appartements, ist das Innere von Wolfram & Hart auch visuell schon eine große Umstellung. Und auch hier leider schon der Vorbote für das vorzeitige Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*