Die besten originellen Filme 2014 – Und nach welchem Muster sie gestrickt sind…

Lang lang ists her, seit der letzte Beitrag hier auf meinem Blog erschienen ist. Ich hatte eine Zeit lang nicht gewusst, welche Themen ich hier haben sollte, was ich schreiben soll, usw. Ich denke, mittlerweile habe ich nun ein klareres Bild, was ich mit dem Blog machen will. Ich denke, in Zukunft werdet ihr einige interessante Beiträge über meine Lieblingsthemen haben, darunter das Geocaching, Mathematik und Film und Fernsehen. Außerdem habe ich ein paar Ideen für ein paar Kurzgeschichten. Mal schauen, was hier noch so alles passiert.

In den letzten Wochen hatte ich mit mehreren Freunden gechattet und geskyped für einige unterschiedliche Themen, die man diskutieren könnte bei Live-Streams auf Youtube oder via Podcast. Eine Idee davon, war einmal zu analysieren, welche Top-Filme auf welche Filmstudios verteilt werden und wer die beste Veröffentlichungsstrategie hatte.

Eine andere interessante Frage, die ich mir gestellt habe, war die Tatsache, dass die meisten veröffentlichten Filme entweder auf einem bisher veröffentlichten Werk wie Comic, Buch, Spielzeug, historisches Ereignis oder TV-Serie basiert oder eine Fortsetzung oder Spin-Off eines bereits veröffentlichten Filmes ist. Doch welche Filme basierten auf einem originellen Stoff? Kann man daraus ein Muster erkennen, was außerhalb des Franchise-Mainstreams funktioniert?


Um diese Frage zu beantworten habe ich mir die Filme von 2014 genommen, sortiert nach weltweiten Einnahmen, basierend auf den Ergebnissen von Box Office Mojo. Danach bin ich die Filme einzeln durchgegangen und habe mir angeschaut, ob folgende Kriterien erfüllt worden sind. In die finale Top 10-Liste gelangen nur Filme, die

  • keine Sequels sind
  • nicht basieren auf Büchern, Spielzeugen, früheren Filmen, Comics oder jegliche andere abgeleitete Quelle
  • kein Tie-In oder Spin-Off eines bereits veröffentlichten Films
  • nicht basieren auf historischen Ereignissen.

Puh. Das schließt schon mal sehr viele Filme aus, denn in der Liste der Top 10, der erfolgreichsten Filme standen Filme wie Transformers: Age of Extinction, The Hobbit: The Battle of the Five Armies oder Guardians of the Galaxy. Und allein dieses Trio zeigt das heutige Hollywood ziemlich gut. Das eine ist eine Fortsetzung, bzw. ein Reboot eines Franchises basierend auf einer Spielzeugserie aus den 80ern, eine Buchverfilmung eines Fantasy-Kinderbuches aus den 30er Jahren und eine Verfilmung einer Comicserie.

Und wo kommt dann der erste wirklich originelle Titel? Auf Platz 10 mit Interstellar. Ein Christopher Nolan Film halt. Und dann kommt lange Zeit nix mehr… Schauen wir doch mal auf die ganze Top 10 Liste…

  1. Interstellar (10)
  2. Lucy (17)
  3. Neighbors (30)
  4. Non-Stop (35)
  5. The Grand Budapest Hotel (42)
  6. Into the Storm (45)
  7. Ride Along (47)
  8. Let’s Be Cops (50)
  9. Blended (53)
  10. Sex Tape (54)

Die Zahl in Klammern ist übrigens das „normale“ Ranking der erfolgreichsten Filme 2014. Weitere Filme wie Transcendence, Ouija, John Wick, The Judge, A Million Ways To Die In The West oder Birdman (das meine Autokorrektur lustigerweise zu Biermann ändern wollte) folgen auf weiteren Plätzen hinterher. Als kleine Aufklärung, weil der eine oder andere Fury oder The Other Woman vermissen könnte, da hab ich ein wenig kämpfen müssen, hab mich aber dazu entschieden, weil entweder der Film innerhalb eines historischen Ereignisses spielt (Zweiter Weltkrieg bei Fury) oder weil das Drehbuch eigentlich ursprünglich basieren sollte auf einem bisherigen Werk (bei The Other Woman wäre das The First Wives Club).

So, was lernen wir nun draus? Nun ja… Hollywood hat irgendwie ein Problem. Schaut man sich diese Liste an, dann sieht man ganz klar, wieso und weshalb ein Film ein Budget von mehr als 30-40 Millionen bekommt. Interstellar ist ein Christopher Nolan Film. Eigentlich ein garantierter Geldmagnet. Lucy ist ein Luc Besson Film. Und die meisten Luc Besson Filme sind eigentlich europäische, bzw. internationale Co-Produktionen, die auf viele praktische Action-Sequenzen setzen. Und dann haben wir Rom-Coms wie Blended (mit Adam Sandler & Drew Barrymore) und Sex Tape (Cameron Diaz & Jason Segel) und andere Komödien wie Neighbors (mit Seth Rogen & Rose Byrne) und den Buddy Cop Filmen Let’s be cops und Ride Along. Ansonsten kommt da nur noch ein Wes Anderson Film und ein Zerstörungsporno in der Top 10 vor. Ach ja, und der obligatorische Liam Neeson – Action Film.

Das heißt also, entweder ist man ein bereits bekannter Regisseur, der für seine Idee etwas Geld zusammenkratzen kann, wie Nolan, Anderson oder Besson. Oder aber man hat das übliche Comedy-Konstrukt basierend auf 2 großen bekannten Schauspielern, sei es jetzt eine romantische Komödie oder das Buddy Cop Team. Oder man heißt Liam Neeson. Das wars!


Und wie war das nochmal vor 20 Jahren? Ich hab mal die gleichen Kriterien auf die damalige Liste der Filme des Jahres 1995 losgelassen und bin dann bei folgender Liste gelandet:

  1. Toy Story (2)
  2. Seven (7)
  3. Waterworld (9)
  4. Outbreak (14)
  5. Heat (15)
  6. While You Were Sleeping (16)
  7. Crimson Tide (20)
  8. Bad Boys (22)
  9. Species (30)
  10. The Net (31)

Auch hier, gabs einige doppeldeutige Kandidaten, die ich rausgenommen hab, wie First Knight oder Casino. Aber schaut euch die Liste mal an…

Der erste animierte Pixar-Film ever. Einer der besten Thriller aller Zeiten. Eine massive Material- und Wasserschlacht. Ein globaler Ebola-Ausbruch. Einer der besten Filme von Michael Mann. Eine Rom-Com mit Sandra Bullock und Bill Pullman. Ein U-Boot Thriller von Tony Scott (wer macht heute schon noch U-Boot-Thriller?). Der erste Michael Bay Film ever. Ein Science-Fiction-Horror-Film. Ein Cyber-Actionthriller mit Sandra Bullock.

Unterschiedlicher könnten die Filme nicht sein. Klar, damals waren die meisten Sandra Bullock-Filme Geldmagneten. Aber diese Liste macht deutlich, dass die Hollywood-Filme risikoreicher waren bei originellen Ideen. Nie zuvor hatte es einen abendfüllenden Film gegeben, der komplett am Computer entstanden ist. Und nie zuvor gab es Filme, die so dermaßen viel gekostet haben und effektiv ins Wasser geklatscht sind wie Waterworld.

Und an der Stelle haben wir vllt. auch den Grund für die heutigen Filme. Viele Studios müssen drauf achten, dass sie keine Geldverbrenner-Filme wie Waterworld in ihrem Portfolio haben. Denn es gab schon einige Filme, die dafür gesorgt haben, dass ganze Filmstudios pleite gegangen sind.

Final Fantasy aus dem Jahr 2000 ruinierte die gerade gegründete Square-Filmstudios, Cleopatra ruinierte fast 20th Century Fox und Cutthroat Island brachte Carolco Pictures in die Insolvenz. Und aus dem Grund riskieren die meisten Studios heutzutage kaum noch ihre großen Budgets und gehen auf Nummer sicher. Es ist schade, dass originelle Ideen heutzutage kaum noch Bestand haben, aber dafür sind diese Ideen heutzutage eher zu finden bei kleinen Independent Studios oder auf Youtube.


Referenzen:

[1] Box Office Mojo, 2014 Worldwide Grosses

[2] Box Office Mojo, 1995 Worldwide Grosses

[3] Filme, die Studios ruiniert haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*